News

Zurück

20 Jahre Partnerschaft zwischen Aubigny und Schwanfeld


22.06.2009

 

Sie kämpfte aktiv in der Resistance, der französischen Widerstandsbegegnung gegen die deutsche Besatzung. Ihr Mann kam 1943 in einem deutschen Militärgefängnis in La Roche sur Yon unter ungeklärten Umständen ums Leben.
Eindrucksvoll erzählte Odette Roux, inzwischen 92 Jahre den Gästen aus Schwanfeld aus ihrem Leben. Trotz oder auch wegen aller schlimmen Erfahrungen und Erlebnisse setzte sie sich stets politisch engagiert besonders für die Rechte der Frauen, der Kinder und den Frieden ein und sieht keine Alternative zur Freundschaft und zur Völkerverständigung. Ihre Devise ist der Wahlspruch Voltaires: „Ich verteidige meine Überzeugung bis zu meinem Tod, aber ich würde mein Leben dafür geben, dass dies auch andere tun können.“
Anlass für diese bewegende Begegnung war der Besuch einer Schwanfelder Delegation in der Partnergemeinde Aubigny in der Vendée. Gemeinsam feierte man das 20 jährige Jubiläum dieser lebendigen Partnerschaft. „Frauen der Vendée“ – wählten die Gastgeber als Motto der Zusammenkunft. Neben Odette Roux stellten weitere Frauen den Gästen ihre außergewöhnliche Arbeit und Lebensleistung vor, die auch in dem Bildband „Femmes de Vendèe“ veröffentlicht wurden.

 

 

Zum 20 jährigen Jubiläum organisierten der Partnerschaftsverein und die Gemeinde Aubigny ein eindrucksvolles Programm. Mit einer Musikkapelle wurden die Gäste am Ortseingang empfangen und in einem Festzug zum Haus der Vereine geleitet. Alle 56 Gäste wurden in Gastfamilien untergebracht. An einem Chorabend beteiligten sich neben dem Chor aus Aubigny und La Roche sur Yon auch der Schwanfelder Chor, der auch den feierlichen Pfingstgottesdienst mitgestaltete. Ein Höhepunkt der Begegnung war die Einweihung des Europa Rings am Ortseingang von Aubigny durch die beiden Bürgermeister. „Gleich am Anfang unseres Städtchens gelegen, zeigt er den Weg und informiert die Besucher über unser Engagement zu europäische Konstitution. Dieser Europa Ring ist ein Symbol des Friedens und der Hoffnung auf eine bessere Welt“, stellte Bürgermeister Jean Lardière fest.


Gemeinsam gedachte man am Ehrenmal der Opfer beider Weltkriege und des Nationalsozialismus.
In ihren Festreden betonten beide Bürgermeister die Bedeutung der Gemeindepartnerschaft für die europäische Einigung. „Diese Treffen, der Austausch und die Gespräche geben uns mehr als alles andere das Gefühl der Brüderlichkeit, das sich über die offene Grenzen innerhalb der Europäischen Union ausbreitet, sie sind die Garanten dieser europäischen Zusammengehörigkeit“, so Jean Lardière. Bürgermeister Richard Köth betonte die Bedeutung der Freundschaft zwischen einzelnen Familien beider Gemeinden. „Letztlich ist es der europäische Gedanke, der auf dem Fundament persönlicher Verbindungen und Begegnungen zwischen den jeweiligen Völkern steht. Wir erkennen deshalb auch unsere Verpflichtung zur Weiterentwicklung unserer Partnerschaft für zukünftige Generationen“, stellte Köth fest.
In ihrer gemeinsamen Rede gingen die Vorsitzenden der beiden Partnerschafsvereine Gisèle Tesson und Gerlinde Bausenwein auf die Geschichte der 20 jährigen Partnerschaft ein und dankten allen Pionieren und Förderern der Jumelage. „Ohne unsere Partnerschaft würden wir uns überhaupt nicht kennen und könnten nicht Anteil nehmen an unseren Freuden und Leiden, stellten sie fest.

Den gemeinsamen Chorabend bezeichneten sie in Anlehnung an Bernard Lallement, den Gründer eines ersten deutsch- französischen Chores 1965 in Berlin als Versuch herauszufinden, „was uns verbindet, welche kulturellen Besonderheiten favorisiert werden und als Versuch, sich in die unterschiedlichen kulturellen Gegebenheiten einzufühlen“, gemäß der Devise der Europäischen Union „Einigkeit in der Unterschiedlichkeit“.
Trotz aller offiziellen Termine blieb viel Zeit für persönliche gemeinsame Gespräche und das Kennenlernen der Region. So standen das Seebad Pornic und die Insel Noirmoutier auf dem Besuchsprogramm.


Nach erlebnisreichen Tagen fiel der Abschied schwer. Schließlich hieß es:„Au revoir“ – auf Wiedersehen im nächsten Jahr in Schwanfeld.

2009

Bausenwein Helmut


 



Zurück



Startseite -> Aktuelles Übersicht -> News